Archiv für den Monat: März 2015

Anwendungen

Klärbeckenreinigung – ein Beitrag für eine saubere Umwelt

klaeranlagen_-content

In solchen hochspezialisierten Anlagen mischen sich viele Substanzen und die lückenlose Reinigung ist eine besondere Herausforderung für die Materialien. Es verlangt viel Erfahrung, um für diesen Bereich die optimalen Produkte entwickeln zu können. Für die Reinigung der Klärbecken wurden spezielle Bürsten die diese Anforderung im Bezug auf Leistung, Lebensdauer und Kosten geplant und gefertigt.

 

Bürsten für diesen Bereich werden von uns nach Art der Reinigung speziell angefertigt. So kann das maximal gewünschte Reinigungsziel erreicht werden. Sie können die Eigenschaften der gewünschten Bürste beziehungsweise Bürsten online unter Sonderfertigungen eingeben und an uns senden. So können unsere Mitarbeiter die optimale Bürste für Sie konzipieren und kalkulieren.

Allgemein

TIB Ingrisch – Ein österreichischer Familienbetrieb

 

Gegründet 1974 von Dkfm. Gerhard Ingrisch mit 6 Mitarbeitern als kleiner, reiner Handelsbetrieb für technische Bürsten. Er erlernte den Handwerksberuf des Bürsten- und Pinselmacher im elterlichen Betrieb, den er  später in sein Unternehmen eingliederte. Aufgrund von spezifischen Kundenwünschen für Bürsten wurde eine eigene Produktion ins Leben gerufen. Bald wurde mehr Platz für das wachsende Unternehmen TIB-Ingrisch nötig. Daher zog das Unternehmen 2004 in ein größeres Gebäude nach Klosterneuburg.

2005 übernahm Frau Mag Cordula Herneth-Ingrisch den Familienbetrieb in fünfter Generation. „Bürsten und unternehmerische Werte haben mich von klein auf in unserer Familie begleitet. Daher ist es mir wichtig diese handwerkliche und kaufmännische Tradition für kommende Generationen zu pflegen und weiter zu geben. Die Produkte haben sich im Laufe der Zeit – auch im Bezug auf neue Anwendungsmöglichkeiten – mit Materialien und der Herstellung verändert. Die Werte wie Ehrlichkeit, Qualität und bewusstes Handeln begleiten uns zeitlos.“

TIB erzeugt heute etwa mehrere Tausend Bürsten pro Jahr. Ein überwiegender Anteil davon sind Sonderanfertigungen, die durch die eigene Produktion auch in beliebigen Stückzahlen produziert werden können. Verarbeitet werden unterschiedliche Metalle und Kunststoffe sowie Naturmaterialien, wie Borsten, Ziegenhaar oder Mexikanisches Fibre.

Der persönlicher Kontakt zu den Kunden, ermöglicht die gute Zusammenarbeit und lässt neue Entwicklungen und Anforderungen in das Unternehmen einfließen. „Unser gelebtes Firmenkonzept zeigt, dass ein Familienunternehmen in der heutigen Zeit kein überholtes Modell ist. Im Gegenteil – seit 1974 konnten wir unseren Mitarbeiterstand verdoppeln, unsere Produktion erhöhen und bieten heute Bürsten für alle industriellen, handwerklichen und kommunalen Anwendungen. Neben unserer Produktion ist auch der Handel mit ausgewählten Produkten und guten langjährigen Partnerschaften eine wichtige Säule unseres Unternehmens. Heute verkaufen  wir unsere Bürsten weltweit und werden auch in Zukunft Meilensteine für unsere Branche setzen können. “ sagt Frau Mag. Herneth-Ingrisch

 

Unser Leitbild

Wir erzielen die besten Ergebnisse bei Anwendungsproblemen

  • Mit unserem hohen technischen Wissen
  • Durch unsere langjährige Erfahrung
  • In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden
  • Durch Freude am lösungsorientierten Arbeiten

Wir ermöglichen unseren Kunden nachweislich mehr Ertrag durch Kostenersparnis, Zeitgewinn und Qualitätssteigerung in ihrem Produktionsprozess. Wir zählen zu den größten Produzenten und Handelsbetrieben für technische Bürsten in Österreich und begeistern unsere Kunden durch flexible Produktion in Kleinserien und Sonderfertigungen. Wir, das freundliche Team von TIB, arbeiten verantwortungsvoll, halten unsere Versprechen und sind daher ein verlässlicher Partner für Kunden und Lieferanten.

 

Firmensuche Österreich - Profil TIB

Achtung !!!!

Durchfahrt verboten – Die Kuchelauer Hafenstraße ist jetzt eine Fahrradstraße.

Im Industrieviertel und bis zur Inkustraße ist die Durchfahrt auf den Straßen erlaubt, ab dem Ende der Inkustraße ist nur noch das Zu- und Abfahren gesetzlich erlaubt.
Die nächste Zufahrtsmöglichkeit zum Industrieviertel gibt es beim Kreisverkehr bei der Aufeldgasse (Umfahrungstraße).